Ein herzliches Wiedersehen mit Meetingrekord

Für einige der mehr als 135 Athleten war dieser Wettkampf-Nachmittag ein besonderer Augenblick. Ihr Start in Cottbus eine aufregende Premiere oder ein langersehntes Wiedersehen. Als ersten Höhepunkt begrüßten die fast 3000 Leichtathletik-Fans den amtierenden Diskus-Weltmeister von 2009, Robert Harting. Der gebürtige Cottbuser kehrte nach elf Jahren zu seinen Wurzeln zurück und startete zum ersten Mal beim Lausitzer Meeting.

Und diesen Auftritt genoss der 2,01 Meter große Werfer sichtlich. „Das ist einfach geil, wieder mal hier im Stadion vor eigenem Publikum zu werfen. Es hat mir Spaß gemacht“, sagte der Berliner. In dem Stadion, wo er das Diskuswerfen erlernt hat, krönte er diesen Nachmittag zudem mit einem neuen Meetingrekord von 68,51 Metern. Bei wechselnden Bedingungen, die keine technischen Fehler zuließen, flog der Diskus gleich zweimal auf die neue Rekordweite. Damit bleibt der Weltjahresbeste in dieser Saison weiter ungeschlagen. Als besondere Zugabe brachte er seiner Mutter zusammen mit den Zuschauern ein Geburtstagsständchen. Ob er im nächsten Jahr wieder nach Cottbus kommt, ließ er an diesem Tag noch offen.

Ließ sich von den Fehlstarts nicht aus der Ruhe bringen, LCC-Sprinter Markus Franke (Erster v.l.) :: Foto: Fugmann

Eine aufregende Premiere
Zufrieden und glücklich wirkte auch Markus Franke. Der LCC-Sprinter erhielt die einmalige Möglichkeit, die 100 Meter vor eigenem Publikum zu laufen. Nur wenigen LCC-Athleten ist die Ehre bisher zu Teil geworden. Toni Mohr über 1500m, Katja Schötz im Hochsprung, Hannes Liebach über 3000m-Hindernis oder David Golling im Speerwurf. Beflügelt von der heimischen Kulisse lief er im zweiten und schnelleren Vorlauf couragiert in den Endlauf. Mit mehr als 3 Sekunden Rückenwind hatten die Sprinter beste Bedingungen. Im Endlauf selbst konnte ihn auch das ewige hin und her beim Start nicht aus der Ruhe bringen und sprintete mit 10,75 Sekunden nahe an seine Bestleistung ran, die seit zwei Wochen bei 10,74 Sekunden steht. “Ich bin sehr erleichert, dass ich meiner Familie, meinen Freunden und den vielen Zuschauern zwei Läufe zeigen konnte. Ich hatte letzte Woche noch kleine Probleme mit dem Beuger, aber die Zeit heute bestätigt momentan meine gute Form”, resümiert Franke seinen Auftritt.  Jetzt konzentriert sich der BTU-Student auf die Deutschen Meisterschaften vom 23. bis 24. Juli in Kassel.

Die letzte Runde war zuviel
Weniger erfolgreich verlief das Wiedersehen mit Hannes Liebach. Der 3000m-Hindernisläufer war im Jugend- und Juniorenbereich der Medaillengarant für den LC Cottbus. Seit dieser Saison startet der Schützling von Dietmar Bittermann für den SCC Berlin. Bereits zum vierten Mal stand er im Teilnehmerfeld über 3000m-Hindernis und war sich im Vorfeld nicht so recht sicher, welche Zeit er laufen könnte. Im Rennen selbst hielt er sich lange Zeit an elfter Position, noch vor den restlichen deutschen Läufern. Jedoch zeigte sich in der Schlussrunde ein merklicher Kräfteverschleiß, mit Mühe konnte er die letzten Hürden bewältigen. Am Ende sprang nur ein 19. Platz und eine Zeit über neun Minuten heraus.

Gewann das Einladungsrennen der Schüler über 800 Meter, Michael Schäfer (Erster v.r.) :: Foto: Fugmann

Erfrischender Auftritt
Dass auch im Cottbuser Jugendbereich hoffnungsvolle Talente nachkommen, bewies Mittelstreckler Michael Schäfer. Der Berlin-Brandenburgische Meister über 800 Meter zeigte auch vor größerer Kulisse seine Klasse und gewann in seiner Spezialdisziplin den Einladungslauf der Schüler in 1:56,28 Minute. Sein Trainingskollege Christian Kley blieb ebenfalls unter zwei Minuten und wurde vor der vollen Ehrentribüne als Dritter auf dem Treppchen in 1:59,36 Minute bejubelt.

Als besonderer Gast erschien der noch immer amtierende Hochsprung-Weltrekordler Javier Sotomayor aus Kuba, der zur Zeit die Athleten seines Landes betreut. Sotomayors Meeting-Rekord in Cottbus steht seit 1991 bei 2,30 Meter. (af)

  22. German Meeting (Ergebnisse 2011 - 25. Juni 2011)

Twitter Facebook

Ein Kommentar zu “Ein herzliches Wiedersehen mit Meetingrekord”

  1. Hallo LCC,

    der Zeitungsartikel war in der LR scheiße. Ich fand das Meeting gut. Und Respekt vor Markus, hat er doch ganz gut gemacht. Also macht weiter so.